Deutscher Bundestag

die woche im wahlkreis

Meine Woche dahoam, in meinem Wahlkreis Dachau-Fürstenfeldbruck stand ganz unter dem Zeichen der Pandemie: Alle Gespräche fanden ausschließlich in Videokonferenzen statt und das Thema Corona und Impfpflicht war natürlich angesichts der aktuellen Lage beherrschend. Dank der technischen Möglichkeiten konnte ich sogar zwischen Berlin und dem Wahlkreis „pendeln“, was in Zeiten von vielen Sondersitzungen optimal ist.

Als stellvertretendes Mitglied des Gesundheitsausschusses startete ich in die Woche mit einer ganztägigen Klausur der AG Gesundheit. Daran schloss sich am nächsten Tag eine Sondersitzung des Gesundheitsausschusses an, an der der Gesundheitsminister Karl Lauterbach teilnahm. Mit den Ergebnissen beschäftigte sich dann eine folgende Sondersitzung der AG Gesundheit.

Mit neuen, aktuellsten Informationen versorgt konnte ich so eine Informationsveranstaltung über Corona und eine mögliche Impfpflicht für meine betreuten Kreisverbände Dachau, Fürstenfeldbruck, Erding und Landsberg anbieten.

Wichtig war mir in dieser Woche auch mein Austausch mit „meinen“ beiden Landräten und dem Oberbürgermeister von Dachau zur aktuellen Situation vor Ort. Ein guter Kontakt zur regionalen Presse ist für die Wahlkreisarbeit entscheidend und die „digitalen Redaktionsbesuche“ waren sehr wertvoll. Einen Artikel darüber finden Sie hier

Die enge Abstimmung mit meinen Grünen Kreisverbänden klappt hervorragend und diese Woche stand der Austausch mit dem Landsberger Vorstand und die Jahresplanung mit dem Dachauer Vorstand an. Diese Verankerung bei der Grünen Basis ist für mich ganz wichtig und ich freue mich immer wieder über den guten Kontakt!

Um die Planungen im Wahlkreis auch mittel- und langfristig zu besprechen, hatte ich mit meiner Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro eine Tagesklausur. Wir sind ja nun Regierungspartei und da ändern sich die Abläufe auch im Wahlkreis. Und natürlich muss ich immer im Kontakt mit meinem Berliner Büro sein und mit meinen 4 Mitarbeiter*innen dort gab es auch eine digitale Teamsitzung und natürlich immer wieder themenbezogene Einzelbesprechungen.

Die Woche endete wieder mit parteiinterner Zusammenarbeit und Abstimmung: Auf der digitalen Klausur der bayerischen Landtagsfraktion mit dem bayerischen Landesvorstand gab es nochmal einen wichtigen wissenschaftlichen Input zur Corona-Pandemie. Und am Ende auch nochmal ein kurzer „Sprung“ nach Berlin zur Klausur der AG Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Mein Resumee: Die Tage haben zu wenig Stunden und die Woche zu wenig Tage…..
Und: Der Informationsfluss zwischen Berlin und Bayern in beide Richtungen ist fundamental für meine politische Arbeit und immer ein großer Gewinn!
Am Sonntag geht es wieder nach Berlin. Trotzdem bin ich auch in dieser Zeit für „meine“ Bayer*innen dank Technik immer ansprechbar.

bwr

Beate Walter-Rosenheimer Bild