"Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut oder ist von Armut bedroht. Ein Armutszeugnis für ein so reiches Land wie Deutschland.

Dabei ist der Wohlstand, in dem ein Kind aufwächst, maßgeblich entscheidend für seine gesellschaftliche Teilhabe und Zukunftschancen.

Der Kinderzuschlag, der diese Ungerechtigkeit ausgleichen soll, kommt nur bei jedem dritten Kind an. Die Bundesregierung hat versäumt Antragsdschungel und Bürokratie zu verhindern – zu viele Kinder sind dabei auf der Strecke geblieben. Diese Missstände müssen ein Ende haben, denn auch Kinder von finanziell schwachen Familien haben das Recht auf eine unbeschwerte Kindheit.

Deshalb fordern wir Grünen eine unbürokratische und bedarfsgerechte Kindergrundsicherung. Statt Eltern mit einer Antragsflut zu bombardieren und so einige Leistungsberechtigte auf diesem Wege zu verlieren, wollen wir digitale und einfache Lösungen anbieten. So sollen Eltern beispielsweise zukünftig auf einer digitalen Serviceplattform oder auch gleich per App auf dem Smartphone die Kindersicherung beantragen können.

Wir wollen, dass jedes Kind einen Garantie-Betrag von 280 € bekommen soll. Für benachteiligte Kinder wird dieser Betrag ergänzt mit einem GarantiePlus-Betrag. Gerade die Situation von Alleinerziehenden kann dadurch signifikant verbessert werden.

Jedes Kind hat einen guten Start ins Leben verdient."

Beate Walter-Rosenheimer Bild