Deutscher Bundestag

Sehr geehrtes Präsidium, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Gäste,

Am 1. September hat ein neues Ausbildungsjahr begonnen – es ist ein weiteres Ausbildungsjahr, in dem junge Menschen in Deutschland keine Garantie auf einen Ausbildungsplatz haben.  Diese Ausbildungsgarantie, liebe Kolleginnen und Kollegen von  Union und SPD, haben sie in ihrem Koalitionsvertrag groß angekündigt. Heute wissen wir:

Sie haben dieses Versprechen nicht eingelöst.

Auch in den kommenden Wochen werden deshalb erneut hunderttausende junge Menschen in den Maßnahmen des Übergangsdschungels landen. Das, meine sehr geehrten

Kolleginnen und Kollegen, ist für die vielen jungen Menschen eine herbe Enttäuschung und für uns politisch untragbar!

Trotzdem hat sich seither das Ein oder Andere getan. Wir begrüßen ausdrücklich, dass mit der Assistierten Ausbildung – auch auf Druck der Grünen Bundestagsfraktion – ein sehr sinnvolles Instrument ausgebaut wird. Die bisherigen Schritte sind für eine Große Koalition und eine noch größere Allianz für Aus- und Weiterbildung zwar ziemlich klein.

Aber seien Sie doch nicht so verzagt!

Wagen Sie doch einfach mal einen wirklich großen Sprung!

Der Zugang zu Bildung ist der Schlüssel zu echter gesellschaftlicher Teilhabe. Ich denke, in diesem Punkt sind wir uns einig. Das gilt für alle, denen das Lernen leichter fällt genauso wie für diejenigen, die etwas mehr Zeit brauchen.

Und es gilt ganz besonders auch für die vielen jungen Menschen, die in diesen Tagen als Flüchtlinge zu uns kommen.

Über die Hälfte der Flüchtlinge, die in Deutschland Sicherheit und eine bessere Zukunft suchen, ist unter 25 Jahre alt. Und das sind nach Schätzungen allein in diesem Jahr etwa 400.0000 – 500.000. Das ist eine gewaltige Herausforderung für unser Bildungssystem und erfordert schnelles und entschiedenes Handeln. Denn klar ist auch: All diese jungen Menschen werden nicht einfach wieder verschwinden – auch wenn sich das die CSU scheinbar immer noch anders wünscht.

Hier unser Antrag "Mit einer echten Ausbildungsgarantie das Recht auf Ausbildung umsetzen" 

 

 

Beate Walter-Rosenheimer Bild