Deutscher Bundestag

Auch Mücahit Tunca (grüner Parteirat), der selbst in Istanbul geboren ist, konnte mit Studien diesen Eindruck untermauern: „Zum einen profitiert die Türkei die letzten Jahre zwar von wirtschaftlicher Stabilität, mit der auch von Regierungsseite immer wieder argumentiert wird. Doch das ist für die Menschen nicht alles, denn wegen zunehmender Verfolgung Oppositioneller, Gesetzesinitiativen (wie z.B. Kuss-Verboten in der Öffentlichkeit) und keinerlei Bürgerbeteiligung, wie zuletzt bei den Plänen des Umbaus des Gezi-Parks, sehen sie ihre Freiheit und Sicherheit bedroht."

Eine weitere Vertiefung der Thematik gab Nihan Yamak, die engen Kontakt zur Opposition in der Türkei hat. Sie schilderte ihre Erfahrungen aus den Portesten, analysierte die Symboliken des Protests und konnte durch ihre Aufenthalte und ihre Freunde in der Türkei einen besonderen Einblick in die politische und gesellschaftliche Lage vermitteln. Bei türkischen Speisen und Getränken gab es nach den Vorträgen die Möglichkeit für die Gäste Fragen an die ReferentInnen zu stellen und zu diskutieren. Anschließend gab es türkische Musik.

Der „Türkische Abend" markierte damit auf gelungene Weise den Auftakt für weitere „Grüne Abende" im Wahlkreisbüro, Brucker Straße 1 in Dachau.

Als nächstes folgt am Freitag, den 26.7. um 20:00 Uhr eine Lesung mit Hermann Brem aus seinem Buch „Herr Brem geht in die Politik". Bei freiem Eintritt sind alle Bürgerinnen und Bürger auch zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Beate Walter-Rosenheimer Bild