Zum  Beschluss des Verkehrsausschusses zum Antrag der FDP zur 3. Startbahn am Münchner Flughafen  erklärt Beate Walter-Rosenheimer, betreuende Bundestagsabgeordnete für die Flughafenregion:

Die Tinte auf dem Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freie Wähler in Bayern war noch nicht trocken, da stellte die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag den Antrag, nun möglichst bald eine 3. Start- und Landebahn am Münchner Flughafen zu bauen und auch die Umwandlung der FMG in eine Aktiengesellschaft zu diskutieren. Die einmalige Chance, die 3. Startbahn zu beerdigen, wurde von den Freien Wählern für Ministerposten verspielt. Es wundert mich nicht, dass die Lobbyisten und verkehrspolitischen Dinosaurier der FDP diese Gelegenheit nutzen, um sofort Anträge gegen die Interessen der Bürgerschaft zu stellen.

181128 peter driessenPeter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern und des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages BIHK e.V., im Gespräch mit Beate Walter-Rosenheimer 

Beate Walter-Rosenheimer lud heute die Auszubildenden der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zu einem Kennenlern-Frühstück ein.

Als Sprecherin für Jugend- und Ausbildungspolitik wollte sie wissen, wie die Jugendlichen ihren Ausbildungsalltag in der Fraktion erleben, ob ihnen die Ausbildung Spaß macht und wie sie auf die Idee gekommen sind, sich für eine Ausbildung in einer Fraktion zu entscheiden. 

Beate Walter-Rosenheimer Bild