Deutscher Bundestag

alltag diskrim facebook event

Menschen erleben Ausgrenzung, Diskriminierung, Rassismus, Vorurteile. Tag für Tag, mitten unter uns. Die Gründe, warum sie diskriminiert werden, sind unterschiedlich. Weltweit der häufigste Grund dafür ist: eine Frau zu sein.
Diskriminiert werden aber auch Menschen mit Behinderungen, Schwarze Frauen, People of Colour, Menschen mit Migrationshintergrund, trans*Menschen, queer lebende Menschen, arme oder alte Menschen und viele andere. Frauen sind daher häufig doppelt, manchmal auch mehrfach diskriminiert.

Intersektionalität beschäftigt sich genau damit. Als Frau diskriminiert zu werden und aus mehreren anderen Gründen noch dazu. Wir alle haben Alltagsdiskriminierung erfahren, wenn wir Frauen sind. Deshalb stelle ich meine 9. Frauenkonferenz am Dienstag, den 13. Oktober, 18.00 - 19.30 Uhr unter dieses Motto.

Wir wollen Diskriminierung aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Ich freu mich, dafür vier sehr kompetente Referent*innen gewonnen zu haben, die uns einen Input geben werden und auch von eigenen Erfahrungen berichten können. Danach freue ich mich auf eine angeregte Diskussion mit euch.

Über eure Anmeldung an meine Mitarbeiterin Helga Stieglmeier, Beate.walter-rosenheimer.ma06@bundestag.de freue ich mich, ihr erhaltet dann rechtzeitig die Einwahldaten für die Videokonferenz.

TAGESORDNUNG
18:00 -18:10 Uhr Begrüßung und Input - Beate Walter-Rosenheimer MdB
 
18:10 -18:20 Uhr Alltagsrassismus und Frauen - Pierette Herzberger-Fofana MdEP                                                                               

18:20 -18:30 Uhr Doppelt diskriminiert: Frauen mit Migrationshintergrund - Gülseren Demirel MdL   

18:30 -18:40 Uhr Alltagsdiskriminierung von Frauen mit Behinderung - Constanze Kobell, Sprecherin der LAG Inklusion 

18:40 -18:50 Uhr Täglich diskriminiert -trans* Frauen - Victoria Broßart, Sprecherin der LAG Queer

18:50 -19:30 Uhr Fragen und Diskussion - Beate Walter-Rosenheimer

 

Beate Walter-Rosenheimer Bild